fbpx

Beginnend.

Seht ihr, das bekommt ihr das
mit Aufzeichnung gestartet, so

jetzt doch jetzt wird angezeigt.

Und das transkribieren kann ich
jetzt hier nicht starten. Es ist

möglich, dass das.

Daran liegt, dass ich den Termin
nicht geplant habe, aber das

werden wir sehen. OK, also zum
heutigen Inhalt Wir hatten ja

eben der Gruppenleitertagung.

Erwähnt, dass die Punkte, die
wir im GLT nicht in Gänze

abarbeiten konnten, dann im
Rahmen des GLM noch aufbereitet

werden. Über die Messe
vergangene Woche haben wir.

Oder haben wir vergangene Woche
schon gesprochen?

Dort.

Gibt es momentan von unserer
Seite noch keine weitere

Maßnahme, die abzuleiten wäre
und jetzt in diesem Kreis zu

besprechen wäre? Aber das war
ein Punkt auf der Agenda, der

noch offen war. Dann haben wir
noch den Punkt der KPIS wo ja.

Um Liliana herum, dies das Thema
noch einmal aufgegriffen wurde,

welche KPS denn interessant sein
könnten um.

Zu, um einen Überblick zu
bekommen, wie denn eine?

Ein Mitarbeiter oder eine
Abteilung oder ein Kunde et

cetera, sich entwickelt und
performt, das müssen wir auch

nicht in dieser Runde
besprechen, es sei denn, es

bietet sich an, diese Gruppe zu
nutzen, um das noch einmal zu

thematisieren. Dann gucke ich
mal in Richtung.

Liliana ist das etwas, was in
diesem Rahmen stattfinden könnte

noch mal, wo man sich ergänzt,
oder soll das außerhalb

stattfinden also außerhalb? Und
wir hatten ja gesagt zum 22.3.

Ja genau richtig, aber das ist,
das wäre eine mögliche Plattform

ohnehin alle Leute nochmal
zusammen OK, dann passiert da

erstmal außerhalb.

Dann werden wir gleich die Runde
machen jeder einmal kurz einen

Satz zu seiner Abteilung
verliert und vielleicht das

Thema aufbringt, dass sie oder
ihr jetzt noch einmal besprechen

möchte würden wir mit euch gerne
nur einmal das Vorgehen

abstimmen wollen, wie wir den
Punkt Mission und Vision allen

Mitarbeitern einmal
präsentieren, denn das ist

etwas, was jetzt auch
kurzfristig passieren muss.

Schauen wir doch einfach mal
kurz mit der mit der

Einstiegsrunde jeder verliert
mal ein 2 Sätze über.

Die aktuelle Situation der
möchte loslegen Ach so und

ergänzt Entschuldigung, die
anderen Punkte, die sonst jetzt

zu besprechen wären. Aus
vertrieblicher Sicht sind

Punkte, die ja von Holger kommen
und da Holger sich diese Woche

in Kundenschulungen Baku
befindet, kann er natürlich dazu

diese Woche nichts berichten,
dass wir dann zum kommenden

Woche Mittwoch den achten
möglich. Ich schaue gerade auf

dem Kalender, der ist hier rot,
warum ist der rot, weil er in

der Zeit in Rotterdam?

Ist.

Nee, nee, der Kalender ist rot,
meine ich also der also wirklich

der am achten Feiertag in
Berlin.

Berlin Ach so, in Berlin war
denn Frauentag A, die so wenig

Feiertage haben wir wohl haben
die n Feiertag wer hat denn

davon letztens erzählt, wer war
denn das weiß ich nicht mehr ab

jetzt alle Berliner ne Berlin
oder Frauen? Also nein. Berlin

Berliner geht ja beide seid ja.

OK also die Themen die weiteren
Punkte, die auf der Agenda in

der G hier nicht besprochen
werden, betreffen ja Sales und

Abwicklung und das ist Holger.
Deshalb sind wir darauf

angewiesen, dass er da ist und
das ist auch heute nicht.

Deshalb kommt zu den Themen
heute kein Beitrag.

Ja, du wolltest loslegen? Zum
Hallen stand hier geht es ab

diesem Monat richtig los mit
Lidl.

Versandverfahren EMCS, also
verbrauchsteuer da kommen sehr

viele Aufträge jetzt los. Wir
haben schon viele vorbereitet,

ich bin mit Gateway und guck, da
war ich dran mit MCS, das ist

fast fertig, damit wir nächste
Woche die alles verschicken

können. Wir brauchen pro
Container einen MC Dokument zu

erstellen wie ein
Versandverfahren.

Also ich habe jetzt auf 2
Aufträge mit 10 Container, also

das werden 10 EMC Dokumente.

Also dass da kommt noch einiges
auf uns zu hier.

Und die für die, für die, die es
nicht kennen, ist die

Abfertigung oder die
Bescheinigung für den Transport

von verbrauchsteuerpflichtiger
Ware unter Aussetzung der

Verbrauchssteuer.

Sorry OK und in diesem
Zusammenhang haben wir auch die

Notwendigkeit der Lidl Gruppe,
regelmäßig Report zu liefern in

Bezug auf die Ausnutzung der
Sicherheit, die wir in den

Niederlanden nutzen für den
Import und grundsätzlich eine

Übersicht über die abgewickelten
Vorgänge. Und da haben wir für

den Januar die 1.1. Report
geschickt. Da gab es, da gibt es

noch Abstimmungsbedarf und das
muss jetzt auch kurzfristig

passieren in dieser und der
kommenden Woche, denn der 10.

Februar kommende Woche ist dann
schon der Zeitpunkt, wo der

nächste Report für den Februar
abgeliefert werden muss. Wir

haben schon einen bekommen dazu.

Ja, genau, ich hatte die auch
gestern noch einmal zugeschickt

O das ja, aber egal von Lidl,
ich hab von Lidl eine bekommen,

dass Sie einen Report schicken
sollen.

Okay, da können wir gleich
drüber sprechen, dann möchte ich

gerne wissen wer kommt OK, danke
Core?

Zu ihnen zählt es auch so ich
weiß nicht, dass Nocken ich

glaube, da sind die Konditionen
auch mit Licht, das ist auch ein

Thema für Feuerwerk. Wer ist als
nächstes dran?

Sonst mach ich das, wenn es
keine Freiwilligen gibt, ja also

der Monatsabschluss Januar ist
jetzt durch seit letzter Woche.

Insofern ist von der Seite jetzt
nichts mehr zu tun, aber

arbeitsaufkommen ist hier
weiterhin durch

Abstimmungsarbeiten für
Jahresabschluss und eben das

tägliche Geschäft weiterhin
hoch.

Gerne nochmal die Erinnerung an
die Abfertigung, den externen

Aufwand gerne vorher anzulegen
und nicht erst, wenn das

angefragt wird von unserer
Seite, weil die Rechnung dort

ist, findet leider immer wieder
statt und eigentlich jetzt, wenn

ein wenig Luft ist, gibt es
eigentlich auch Gelegenheit das

zu machen und das dann
vielleicht nicht zu

verschwitzen, das vielleicht
nochmal erinnerung.

OK, danke, da gab es auch den
Punkt der Partie Du hattest dich

da gemeldet.

In Bezug auf Unterstützung oder
Gespräche mit den

entsprechenden.

Abteilungen zur abschließenden
Fakturierung noch offener

Vorgänge aus dem vergangenen
Jahr ist das Ergebnis. Dann

kannst du mich an der Stelle
gleich weitermachen.

Genau also, das habe ich schon
erledigt, da ist alles soweit

abgeschlossen, das ist geklärt
ansonsten so letzter Woche hat

sich leider nicht viel
verändert. Es ist noch relativ

ruhig in der Abfertigung, jedoch
nutzen wir die Zeit, uns auch in

den anderen zollverfahren
bisschen auszuprobieren und uns

dort zu erweitern.

Okay, danke Hatice.

Juliana da.

Ja, also bei uns in der
Abfertigung auch immer noch

ruhig, wir stellen halt weiter
die Kunden, um auf x invoice und

wir haben jetzt wieder einen
neuen Versuch gestartet, unseren

Posteingang zu zentralisieren,
wobei ich da halt noch so dass

die ein oder andere
Schwierigkeit sehe in Bezug auf

Arbeitszeiten, Schichten und
gerade so fertig Meldungen führt

hier einziehen, die dann zum
Teil über Dispatcher reinkommen

oder auch per E-Mail, dass man
darüber gegebenenfalls irgendwie

nochmal sprechen müsste.

Wohin genau diese Fertigmeldung
gehen?

Oder morgens halt wirklich jedes
Postfach im Endeffekt gecheckt

werden muss.

Besteht ja das Problem?

Nee, also Fertigmeldung kommen
ja morgens zum Teil

Fertigmeldung von Kunden, führt
hier einzeln so und da bereits

die Aufträge genau dadurch, dass
die Aufträge jetzt in

unterschiedlichen Abteilungen
aufkommen oder bearbeitet werden

und wir halt unterschiedliche
Arbeitszeiten haben, kann es

halt sein, dass zum Beispiel
jemand in Ratzeburg mit t 1

bearbeitet hat. Da kommt morgens
eine Fertigmeldung um 7 und um 7

ist dann halt dort noch keiner.

Und dann bleibt das halt erstmal
eine Stunde stehen sozusagen,

dann müssen wir halt irgendwie
noch mal Gedanken drüber machen,

also die Fertigmeldung ist der
Auftrag dann die 1 in dem Moment

zu eröffnen genau das wollte ich
noch einmal erwähnen und zwar

immer dann, wenn jemand einen
Auftrag in bearbeitet kriegt,

ja, der Kunde die Nachricht,
welcher IP Mitarbeiter da jetzt

seinen Vorgang beackert und an
die Person wird in der Regel

dann auch die Fertigmeldung
gesendet.

Und das ist tatsächlich eine
Herausforderung kann man sonst

nicht vereinbaren, dass jeder
zum Feierabend Abwesenheitsnotiz

aktiviert im e Mail Postfach,
dass die Emails weitergeleitet

werden, das werden sie ja so
oder so, aber das Problem ist

dann ja, dass sie
Weiterleitungen unterschiedliche

Postfächer kommen.

Also das vielleicht komplett
zentralisiert werden oder hätte

halt so Folge, dass jeden morgen
jeder im Grunde genommen erst

mal in das andere Postfach
gucken muss?

Genau.

Der morgens um 07:30 Uhr aus
Ordnung muss, Ordnung in den

zentralen Postfächern sein. Auf
der einen Seite, das heißt es

muss alles drin bleiben. Das ist
meiner Ansicht alles, was kommt,

muss drin bleiben, muss markiert
werden, ob es dann nicht nur

damit, ob es schon abgearbeitet
ist, also es gibt ja die roten

und die Grünen mit roten
Fähnchen, grüne Haken und so

weiter und da kann man
eigentlich relativ gut Ordnung

halten, dass man sagt, dass
alles, was irgendwie vom Kunden

reinkommt, halt zentral in einem
Postfach landet.

Richtig, das Problem ist nur es
müsste jemand manuell machen.

Was denn?

Die haben Weiterleitung Nein,
die Weiterleitung der Nachricht

an das zentrale Postfach wenn
also jetzt ein CTS in Ratzeburg

beauftragt wird und diese Email
dem Ziel entsprechend zentral

abgelegt wird, das heißt diese
Email auftrags Email NCTS ist in

den Transit auch verschoben wird
und es gibt dann eine eine

Fertigmeldung am nächsten Morgen
um 07:00 Uhr und die landet,

weil der Kunde gewohnheitsmäßig
nach Ratzeburg schickt, wieder

im Ratzeburger Postfach.

Dann kriegt derjenige, der sich
auf das Transit Postfach

verlässt, diese Informationen
nicht, solange nicht ein

Mitarbeiter manuell diese E Mail
verschiebt. Wenn ich Liliana

richtig verstanden habe, ist die
Idee eher die ich also durchaus

der ich durchaus etwas
abgewinnen kann, dass man die

also ich hab jetzt noch nichts
dagegen.

Mir vorgestellt, aber ich kann
grundsätzlich erst mal dem

Gedanken was abgewinnen, dass
man sagt, man packt alles, ist

vollkommen egal, ob das
Ratzeburg betrifft oder ob das

jetzt Hamburg betrifft oder
Rotterdam betrifft oder was auch

immer.

Sagt man jetzt in einen also
Rotterdam, können wir vielleicht

im Moment noch außen vor lassen,
aber grundsätzlich ob das in

Frankfurt ist oder ob das
Hamburg oder oder ratzeburg ist,

dass man das alles, was so
auftragsbezogene Dinge sind,

also dass man diese Postfächer
zentralisiert und dort muss aber

dann eben das meinte ich, dort
muss dann Ordnung rein. Es muss

also recht frühzeitig also dann
schon markiert werden, wer sich

darum kümmert und dann auch, ob
es vielleicht schon erledigt.

Ist aber nicht erledigt und das
wäre dann der Punkt, wo sich

dieses Ding auflösen würde, ohne
dass ich jetzt eine andere

Schwierigkeiten gedacht hätte.
Dabei also das ist nicht

ausgegoren. Der Gedanke das ist
nur.

Während der Übergang also.

Ja, wenn ich dazu was sagen darf
im Moment ist es ja so.

Wir leiten bei Abwesenheit auf
RZ um ich stelle mir jetzt

gerade vor wir leiten alle auf
Transit um. Dann kämen dort aber

auch sämtliche Meldungen zu
zollanmeldungenwie.at B Nummern

bitmeldungen, also auch das wäre
dann für uns im Umkehrschluss

morgens ein Durchsuchen des
Transit Ordners Nachmeldungen,

die den Import betreffen.

Also das wäre von Transit
Postfach auf das Import nur hin

und her geschoben. Das Problem
bliebe das Gleiche.

Reformen Vorschlag wie Kabel?

Also ich meine ein ein ein
Postfach Aufträge dort landet

alles ja ob das Export ist?
Transit einfuhr ich weiß nicht,

wie wie wie praktikabel das ist
weiß ich nicht, aber Olaf darf

gar nicht einmal an der Stelle
einmal oder ein dazwischen

grätschen, weil das ein Punkt,
den wir auf der ersten

Gruppenleitertagung diskutiert
haben und auch dort zu einem

vorläufigen Ergebnis genau
richtig. Deshalb tue ich das

jetzt an dieser Stelle, weil wir
diese Diskussion hier in diesem

Rahmen nicht führen müssen.

Das Ergebnis da war, dass wir
diese Zentralisierung des

Auftragseingangs vornehmen,
momentan in Bezug auf Transit

Export der Import ist an dieser
Stelle noch aufgrund anderer

heraus Anforderungen im Rahmen
der Beauftragung explizit

ausgeklammert. Und diese
Entscheidung sorgt natürlich

jetzt auch für die entsprechende
Herausforderung, denn wir haben.

Mit einer Personal oder
personenbezogenen Weiterleitung

auf ein zentrales Postfach ja
auch nicht viel gewonnen, weil

die, wenn der Kunde sich daran
hält, e Mail ja auch nicht an

die Personen einzelne geschickt
wird, sondern an das

entsprechende Postfach, zum
Beispiel in Ratzeburg oder in

sich. Frankfurt auch wenn da
kein Thema ist.

Die der konsequente Weg wäre,
den Kunden darauf hinzuweisen,

dass er die Aufträge
grundsätzlich an Transitzentren

soll und nicht nach Ratzeburg
birgt, aber natürlich auch den

Umstand, dass die, dass der
Kunde, dass wir auch dort erst

einen Erziehungseffekt.

Dann, dass wir Effekt warten
müssen, denn es gibt auch

Kunden, die ja jetzt heute noch
mit den zweistelligen Durchwahl

anrufen, weil die eben in der
Telefonanlage so einprogrammiert

sind.

Das ist entsprechend mit.

Konsequenz dann dem Kunden auch
mitzuteilen positiv natürlich.

Und das hat ja in dem Punkt gar
nichts damit zu tun, wohin die

Aufträge gesendet werden also
ja, das da arbeiten wir ja

gerade sowieso schon dran, dass
dann Export dran sieht

grundsätzlich geht, sondern es
geht dann ja eher um den

nachgelagerten Prozess, danach
zu Eröffnung und wir haben ja im

Grunde genommen die Kunden Natur
erzogen, dass sie auf die

Auftragsbestätigung antworten
halt ne mit Bezug auf die

Sendungsnummer und einem das
heißt, dann müsste dieser

komplette Prozess jetzt wieder
umgestellt werden und wir müssen

dem Kunden mitteilen sollen.

Die allgemeinen Postfächer du
meinst weil dann ohnehin schon

dem Sachbearbeiter zugesendet
werden, weil die

Auftragsbestätigung wirklich
dann antworten, wenn wir in der

Auftragsbestätigung einen
Hinweis nur für Fertigmeldung

ergänzen, wo wir reinschreiben,
dass sie fertigmeldung bitte nur

an die zentrale Postfächer
gesendet werden, das ist genauso

peinlich wie also nutzen ist ja
schon schwierig.

Also wenn er, wenn wir dem
Kunden jetzt abverlangen, je

nach je nach.

Einmal Verfahren und dann noch
innerhalb des Verfahrens

Nachrichtentyp unterscheiden
muss, wo etwas hinschickt. Das

ist also aus meiner Sicht nicht
sehr kundenfreundlich und der

Idealste wäre natürlich ist,
wenn es eine einzige Email

Adresse gebe, an die er sendet
und sich alles.

Danach im Hintergrund daraus
ergibt, was ja auch von uns

schon ein erklärtes Ziel ist,
aber da bis dahin haben wir eben

noch entsprechende
Zwischenschritte, die wir zu

gehen haben und das mit dem.

Wie oft, das ist täglich also im
Grunde die Fertigmeldung, ja

morgens immer da sind ja die
gerade im CT morgens eingehen.

Wünschenswert wäre das schon,
dass das so läuft wie Tische das

sagt aber die in der Realität
werden wahrscheinlich sich

einfach viele nicht daran halten
und dann läuft es schief.

Ich könnte mir durchaus.

Wir haben auch im Grunde
genommen genau das gleiche

Problem mit den Fertigmeldung,
die dann über Y reinkommen, also

wenn man da abends es kann sein,
dass abends mache ich in ECU und

bin morgens erst um 8 oder um 9
da und wenn ich meine C ds nicht

gerade abends irgendwie auf
irgendjemanden umgestellt habe,

kann ich auch da eine
Fertigmeldung im Grunde genommen

haben, die sogar keiner einsehen
kann. Wir hatten das ja bis

jetzt in der Gruppe zu Manus
immer so, dass man es am

Dashboard gesehen hat, wenn es
jetzt über die komplette Firma

verteilt ist.

Wird das auch schwierig?

Also auch auch bei uns ist es
üblich, dass die CC dann

umgeleitet wird. In x ist so,
dass irgendjemand die Meldungen

kriegt.

Wenn der Kunde sich jetzt
darüber meldet, dass wir nicht

verloren, die heraussticht
verstehe.

Hendrik.

Die Herausforderung ist, dass
gerade in diesem Bereich ist,

die also wahnsinnig zeitkritisch
ist. Also da geht es wirklich

nicht darum, irgendwie ja
innerhalb der nächsten 2 Stunden

kümmert sich darum, sondern da
geht es wirklich um Minuten ne

also das.

Die Herausforderung ist, einen
Weg zu finden, wie tatsächlich

unmittelbar nach Eingang dieser
Nachricht, damit diese dann

weiterverarbeitet.

Was dann aber eventuell also was
dann? Aber auch das Engagement

des Kunden eventuell erhöhen
würde, wenn man ihm die

entsprechende Brisanz deutlich
macht, der ja für sich selbst

erkennt, dann doch an eine
spezielle E Mail Adresse zu

senden, denn er weiß okay, es
ist halt dadurch sichergestellt,

dass er an Transit sendet und da
die Informationen.

Allem Nutzerkreis zugänglich
gemacht wird, die dann

unmittelbar agieren, dann.

Ist das mit Sicherheit eher dann
umsetzbar, wenn man, wenn man

das deutlich macht, dass
Bereitschaft steigt, auf jeden

Fall ja?

OK also wir erkennen, dass es
momentan ein ein Punkt, der in

diesem Zusammenhang noch
Klärungsbedarf.

Das erfordert oder Klärung
erfordert und.

Als Vorschläge.

Haben wir jetzt momentan eine
Weiterleitung? Die?

Wenig praktikabel erscheint,
weil dann gegebenenfalls andere

Nachrichten in einem Transit
oder dann im Transit Postfach

landen und der
Sortierungsaufwand sich dann an

anderer Stelle wiederfindet,
also im Grunde eine Verlagerung

Verschiebung des Problems?

Zweiter Vorschlag ist.

Eine zentrale Email Adresse.

Dem Kunden mitzuteilen
idealerweise die auch von

vornherein nutzt, um den Auftrag
zu platzieren.

Dass man also da und nochmal
deutlich aufmerksam macht, dass

der Export und der Transit eben
an die entsprechende Adresse

geschickt werden soll, was dann
auch ein Verschieben der E Mail

überflüssig machen würde.

Und das ist nicht ihr, das aus
meiner Sicht momentan der Fall

der meist versprechende Weg.

Und ich habe eben gesehen, dass
sie ihre Hand gesenkt hat. Du

hattest die Hand gehoben,
wahrscheinlich wolltest du auch

einen Beitrag dazu leisten, habe
ich übersehen, tut mir leid, ich

habe mich gefragt, ob eine
technische Weiterleitung möglich

ist, ob es immer der gleiche
Betreff ist, also der gleiche

Absender kann es ja nicht sein,
wenn ich es verstanden, richtig

verstanden habe, sind immer
unterschiedliche Kunden. Aber

sind das denn so standardisierte
Mails, dass es immer der Gleiche

betreffe ist oder einen Teil
betreffe? Immer gleich ist, dass

man quasi eine technische
Weiterleitung machen könnte?

Kollektives Kopfschütteln OK,
aber danke für den für den

Hinweis Steffi also ich halte
fest, dass das ein Punkt ist,

der im Rahmen der der weiter
weiteren Umsetzung der

Zentralisierung des
Postfachansicht Export

aufgetaucht ist und Vorschläge
wurden jetzt mitgenommen und ein

Ergebnis muss ganz kurzfristig
getroffen werden aber n?

Konsens können wir hier
schaffen, indem wir einmal sagen

ist Variante A praktikabel mit
dem individuellen Weiterleiten.

Also nur, dass wir jetzt NN
Ergebnis hier aus dieser Runde

mitnehmen, ich mach mal konkret
die Umfrage wer ist für eine

Lösung durch Weiterleitung der
persönlichen Email an das

Transit Export Postfach, der
gibt gerne mal die Hand.

Das ist glücklicherweise.

Gag geringste Anteil, nämlich 0
und für den zweiten Weg, der

momentan im Raum steht. Also
wenn wir uns zwischen A und B

entscheiden müssten.

Die Kunden aufzufordern,
grundsätzlich Transit

Exportaufträge an die
entsprechende Auftragsbezogenen

email Adresse zu schicken und
dann auch die ich wollte diese

Meldung, also die Fertigmeldung.

Ja, auch an diese Email Adresse
zu senden wir.

Ist für Wiki.

Der hebt die Bitte.

Die Hand 123.

45 ich hab auch mal 78.

Gut.

Waren ja lange, Carola, Liam,
Martina und Stefanie suchen doch

den Button nee, OK gut werden
weniger, aber auf jeden Fall ist

das eigentlich wirklich
praktikabel? Deswegen habe ich

Option gemeldet. Ich sagte ja
wenn man sich entscheiden müsste

zwischen A und b.

Und im Moment keine andere
Variante ist. Momentan gibt es

keine andere, deshalb hatte man
aber zumindest schon mal ein

Ergebnis.

Auch wenn es nicht, auch wenn es
es gibt, ja noch drin nicht

sonst würden wir das ja zur
Diskussion stellen.

OK, aber dann ist da zumindest
schon einmal diesbezüglich ein

Ergebnis und.

Wir haben da eine Tendenz,
ansonsten Selina für du warst

noch bei quasi deiner
Vorstellung die

Auftragssituation, das halte ich
noch fest, ist ähnlich wie in

der Vorwoche.

OK.

Dann haben wir da quasi doch
schon ein Thema mit.

Dazwischen eingebaut, Herr
Langenberg, Koreaner.

Er hat schon gesagt Anja.

Also Auftragslage ist wie letzte
Woche auch ruhig. Wir haben

jetzt angefangen, unsere
gesamten Transit exportvorgänge

momentan noch manuell
rüberzuschieben in das Postfach

Transit.

Das verfolgen wir sehr
konsequent, das jetzt zu machen,

ansonsten haben wir diese und
nächste Woche eine Praktikantin

hier.

Ja, und das wäre so grob der
Umriss hier RZOK.

Danke.

Ich war noch nicht dran.

Dann bitte.

Ja OK also bei uns ist nach wie
vor ordentlich zu tun, aber

nachdem ich also letzte Woche
mein Leid geklagt hat hatte.

Bin ich ja wie auch vorher schon
von Anja, dann von Hatice erhört

worden, und wir haben
tatkräftige Unterstützung jetzt

aus Hamburg auch in der
Revisionsabteilung und das hilft

uns schon ganz gut. Wirtschaften
also, das ist ganz in Ordnung

jetzt?

Eine schöne Info, vielen Dank,
vielen Dank auch für die

Unterstützung da.

So, dann mach ich jetzt weiter
bei uns in Altenberg ist ja

Auftragslage eigentlich wie
vorige Woche seit gestern sind

wir wieder mal Notnagel für
Monolith Nord, jetzt für ca 3

Wochen durch krankheitsbedingt
und das merken wir auch.

Ansonsten arbeiten wir daran an
der Umstellung, dass wir unsere

Exportkunden auf das zentrale
Postfach umstrukturieren wollen,

was aber sehr schwierig ist,
weil wenn wir mit den Kunden

sprechen.

Die Sachen Ach, wir sind das
gewöhnt wieder eine andere Email

Adresse und da gibt es
eigentlich keine

Kundenzufriedenheit. Die wollen
gerne, dass das bei uns bleibt.

Dass das nach Altenberg geht und
dass das nicht zentral gemacht

wird.

Ja, so sieht es momentan bei uns
aus und hab auch einige

Anfragen, was Modelle betrifft,
wo sie neue Exporteure

beziehungsweise neue Kunden von
anderen Ländern jetzt

aufgreifen, wo Nachfragen sind,
was tarifmäßig. Ob das aus dem

Land okay ist? Und dann habe ich
auch eine Nachfrage, was hier

einmal ganz kurz entschuldigung,
ich würde ganz gerne einhaken

ist das ursprünglich Ukraine ist
das also vornehmlich

Warenlieferungen aus der
Ukraine?

Aus der Türkei und Moldawien?

AOK ja, ja, ja und jetzt habe
ich jetzt noch eine Anfrage von

Monolith. Die wollen über
Bremerhaven. Es wurde

angesprochen, dass MTS Papier.

Das kriegen wir, ich ruf dich
gleich dazu an OK, das sprechen

wir dann ja, das ist dann so die
Sachen, was jetzt bei uns so

anliegt und was wir bearbeiten
OK bezüglich der Monolith

Thematik wenn wir dort einen
Überdruckventil sind und via im

Krankheits oder Urlaubsfall dort
aktiv werden, hoffe ich, haben

wir dort auch entsprechende
Konditionen vereinbart, dass wir

uns auch fürstlich bezahlen
lassen.

Dass das eine und das zweite Ich
wollte unser Gruppenleitertagung

hole ich noch einmal die 4
Prinzipien dann hervor, wenn der

Kunde sagt, er findet aber
schöner. Jetzt an Altenberg also

an die e Mail Adresse Altenberg
zu schicken, schließlich

natürlich unmittelbar die Frage
an, wie du darauf reagierst und

wie du ihm denn deutlich machen,
welchen Vorteil der Kunde denn

hat, wenn er eben die E Mail
Adresse Altenberg durch.

Eine andere ersetzt und?

Das ist etwas Hendrik, was du
vielleicht mit Martina auch im

Nachgang noch einmal besprechen
zusammen besprechen.

Ja, denn.

Ja, der Kundenwunsch, das eine
zu senden, weil es einfach ist

für mich.

In Bezug auf Gewohnheit
vielleicht verständlich, aber in

Bezug auf Nutzen, in keiner
Weise und da geht es dann.

Um die Argumentation danke
Martina.

Den haben wir noch nicht
Michael.

Ja, bei mir ist es immer das
gleiche wir haben zu tun bis

nach Meppen und wie wir arbeiten
und da kann ich diesmal sagen

wenn sich das ändert, sonst ist
immer wieder der gleiche Satz.

Na gut, wobei ich schon durchaus
erwähnenswert finde, dass mit

der N mit der Ergänzung der
Informationen gibt es Invoice

und die auf dem Dashboard schon
einen KPI umgesetzt wurde. Der

erste dieser Art, den wir jetzt
für uns nutzbar haben, der uns

eine Entwicklung zeigt, auf die
wir unmittelbar selbst Einfluss

haben, aber das war richtig
korrekt. Michael aber auch da

wurde eine Frage gestellt von
Hatice, und da können wir

vielleicht nochmal in diesem
Kontext darauf eingehen, also

das Ziel, das erklärte ist ja.

Case abzuschalten und wie
Michael ja auch sehr deutlich

machte, ist in Abhängigkeit von
Cargobase ja die eine oder

andere dann für alle positive
Veränderungen in Ipsis.

Abheben ich habe mich jetzt
vergaloppiert im Satz also ich

wollte sagen, dass bestimmte
Dinge in x nicht umgesetzt

werden können auf die 4.

Warten und darauf hoffen solange
cargobase halt eben noch da ist

und cargobikes kann halt
abgeschaltet werden, wenn wir

die Umstellung fakturierung. Zu
hundert Prozent Apps umgesetzt

haben und um auf die Frage von
Herrn nochmal einzugehen die

beiden Symbole des Linke mit dem
mit dem Büro korrigiere mich,

wenn ich falsch erzähle, zeigt
an, wieviel Prozent der in

diesem Jahr aufgetretenen
Auftraggeber in 2022 sind schon.

Auf.

Auf Ipsis Only umgestellt und
die rechte Anzeige 49% aktuell

sagt Aus. Wieviel der Aufträge,
die abgewickelt werden in diesem

Jahr sind bereits mit ipsis
invoice Fakturiert, das heißt,

da gibt es einen nur teilweise
korrekt, also, der die rechte

Zahl bedeutet. Ganz einfach so
wie ich es auch geschrieben habe

die.

Aufträge der letzten 4 Wochen
wie viele davon sind sozusagen

auch schon mit diesem x invoice
Marker markiert so, das ist das

ist das aber ja.

OK Michael danke ich dir, dass
du für mich da Klarheit

geschaffen hast, dann bin ich
offensichtlich der einzige, der

in dieser Runde zu blöd war, zu
verstehen, was es ist, aber dann

hab ich jetzt Klarheit
herzlichen Dank dafür, dann ist

das für alle alle weiteren
ansonsten nachvollziehbar hätte

ich war so tschuldigung ich beim
nächsten Thema bitte mach du ich

wollte nur kurz kurz von meiner
Abteilung berichten. Wir sind

also ich ich bin dabei weiter zu
Rekruten. Wir haben eine ganze

Menge.

Bewerbung für die Auszubildenden
für die für den Ausbildungsplatz

zum Fachinformatiker für
Systemintegration ungewöhnlich

viel muss ich sagen. Im
Vergleich zu den letzten Jahren

und auch zu den anderen
Ausbildungsberufen für Hamburg

ist es da leider immer noch sehr
mau, da kommt irgendwie gar

nichts rein, obwohl wir noch mal
die Stelle weiter beworben haben

und wir haben jetzt seit letzter
Woche die Stelle für den

Ausbildungsplatz für.

Auf Mann oder Frau für
Büromanagement online? Da ist

aber auch noch nichts passiert.

Bis jetzt gerade da suchen wir v
August dieses Jahres ne genau

August dieses Jahres das von
meiner Seite nur was sehr

bedauerlich ist, dass wir keinen
Standort in Bonn haben, das

können wir vielleicht mal seit
Notiz sagen, die kriegen in

Bezug auf Bonn sehr viele
Bewerbungen momentan rein und

wir können uns leider nicht
erklären, warum denn in

irgendeinem Job Portal hat sich
ohne unser Zutun eine

Stellenausschreibung
eingeschlichen im

Ausbildungssegment und da werden
wir zugeschüttet mit Bewerbung.

Also vielleicht sollten wir in
Bonn Büro eröffnen denn.

Da ist es wohl einfacher, OK,
danke Carola.

Ja, dann würde ich jetzt
weitermachen, aber genau ich

mache es auch einmal ganz kurz
und zwar habe ich seit Montag

recht viel damit zu tun, mit
Suji zusammenzuarbeiten und das

Problem zu eruieren, welches am
Montag bestand und es stellte

sich heute wieder ein Problem
mit heraus und da muss ich auch

wieder sagen, dass es echt
erstaunlich ist wie.

Schlecht die Kommunikation da
läuft, denn ich komm.

Kaum bis gar nicht an
Informationen ran bezüglich des

Vorfalls und auch alle meine
Anfragen werden.

Ich würde jetzt einfach sagen
ignoriert anrufe von 40 anrufen,

die ich getätigt hab sind 2
durchgegangen da hab ich dann

einige Informationen erhalten,
aber auch nicht das was ich mir

gewünscht hätte und dann einen
Satz sagen, was da heute für ein

neues Problem entstanden ist. Es
ging um die ergänzende

Ausfuhranmeldung, also weiß ich
nicht so dringend

ausfuhranmeldung und zwar die
ursprüngliche, die

unvollständige wurde von.

Einem anderen Dienstleister in
Version 3.0 gesendet und Blue J

ist dann nicht zertifiziert für
und die ergänzende wäre dann in

24 gesendet worden, aber das
funktionierte nicht, weil da die

MEN Nummer nicht validiert
werden konnte. Aufgrund einer

Änderung in dem Release 3
Punkten also ich kann das

vielleicht mal kurz mit ergänzen
es ist also so, dass die MEN.

Im Atlas Release 30 in der
sowohl hinten vor der letzten

Prüfziffer ein ENC oder B oder
sowas enthalten kann und im

Atlas Release 4 ist es lediglich
ein E und wir können also mit

unserer derzeitigen Atlas
Version nur die alten, die in

der Version 24 gesendet wurden
und eröffnet worden sind, die

unvollständigen, die also E vor
der letzten Prüfung zur

enthalten nur die können wir
auch beenden, die anderen nicht.

Genau OKOK wobei, das ja nach
einem sehr grundsätzlichen

Problem klingt und nicht nach
einem Blue bezogenen.

Da will ich mal den BVZH zu
kontaktieren. Wolfgang Schwab.

Was der dazu sagt?

OK danke Paul.

Sind wir durch Platte, haben wir
noch ein Roxana.

Da kann ich weitermachen, also,
wir haben da auch eigentlich

keine größere Veränderung zur
Vorwoche, was die Auftragszahlen

angeht, und wir arbeiten jetzt
auch intensiv mit Frankfurt.

OK.

Danke dann so in Frankfurt ja,
wir haben mehr zu tun, also

Kunde, welche länger als einige
Jahre abwesend sind, der wieder

aktivieren zum Beispiel Ludwig
ist fast über ein Jahr nicht da,

jetzt sind wieder da. Ansonsten
sind alle gesund und ja, aber

ich denke dran wir sind unter OK
okay danke, dann sind wir soweit

alles durch ja, dann hat jemand
noch ein Thema, das nicht schon.

Im Rahmen der kurz.

Der Kurzpräsentation des
aktuellen Sagen aktuelle

Situation schon mit
Abgefrühstückt wurde.

OK, ja dann.

Nur zum Punkt der in
Verbreitung, Vision und Mission,

da haben wir uns.

Gedanken gemacht, wie wir denn
alle zusammenbekommen und diese

Informationen mal verteilen ein
reines Versenden der

Präsentation ist aus unserer
Sicht.

Wir nicht zielführend, denn da
muss viel zu erzählt werden und

viel gesagt werden.

Aber auch ein Zusammenholen
aller Mitarbeiter mal eben an

einen an einem Samstag oder so
auch aus allen Standorten ist

auch nicht praktikabel und mal
eben umsetzbar. Deshalb stellen

wir mal folgendes vor wir.

Wir stellen uns vor, dass wir an
einem Tag.

In der Woche, also am regulären
Arbeitstag alle Mitarbeiter dazu

verpflichten, zu einer
bestimmten Uhrzeit am

Arbeitsplatz zu sein, sei es nun
im Büro oder wenn sie mobile

Arbeit in Anspruch nehmen, dann
gegebenenfalls am Arbeitsplatz

zu Hause, um dann für eine Zeit
von ich denke mal einer, also 60

-, 90 Minuten dann online an
einem gemeinsamen Meeting

teilzunehmen, wo wir dann über
die Visionen und Missionen.

Berichten und so dann jeden
erreichen Krankheit und Urlaub

kann man natürlich dadurch nicht
irgendwie.

Mit abhandeln dieses ist hat man
natürlich immer die Situation,

aber aus unserer Sicht.

Sorgen wir dafür, dass das
Wochenende nicht angegriffen

wird und die Infrastruktur
genutzt wird, die man die

ohnehin zur Verfügung ist und
auch die entsprechenden

Fahrtwege.

Sich nicht.

Von denen unterscheiden die man
ohnehin dann.

Hat.

Ist eure Sichtweise dazu ist das
ein praktikabler Weg und wenn

ja?

Ist das etwas, was man eher?

Also gefühlt würde ich sagen
eher an an den Feierabend

dranhängt, dass man sagt man
macht das von 17 – 1830.

Oder gegebenenfalls zu anderen
Zeiten gibt es dazu eine

Meinung.

Oder einen anderen Vorschlag?

Das ist in der Tat eine
schwierige Frage, weil ich mir

vorstellen kann, dass dann nach
1700 oder nach 18:00 Uhr

irgendwann jemand sagt oder wenn
es 17:30 Uhr Andenken, dann ist

in Ratzeburg, dann sind nur noch
ein paar Mitarbeiter da, die

dann sagen OK, wir müssen jetzt
arbeiten oder ich habe gerade

keine Zeit oder was auch immer
ist halt ein bisschen schwierig,

ne also schwierig ist es
schwierig ist eigentlich gar

nicht also.

In so einem Fall ist es ist eine
Maßnahme oder eine Vorgabe,

durch die Geschäftsleitung,
oder?

Du hast ja gesagt verpflichtend
ja und das muss dann aber auch

so gemacht werden genau das ist
jetzt meine meine meine Sicht

der Dinge richtig ja ob es
möglicherweise Impulse gibt, das

so umzusetzen oder an anderer
Stelle, also wenn ich mal

eingreifen darf ich bin da so
ein bisschen bei Olaf, das wäre

schon wichtig, dass die
Mitarbeiter das mitbekommen. Ich

fürchte aber auch, dass eine
nach Feierabend Veranstaltung

gleich ein bisschen die
Akzeptanz des Ganzen nimmt.

Um es vorsichtig zu sagen so
also es gibt ja nichts heilig

ja, es ist es ist ja kein
Feierabend, es ist ja Feierabend

ja danach also die, die es geht
es geht und dass ich denke, da

sind wir uns alle einig es geht
nicht darum, dass wir jetzt

Mitarbeiter bitten, sich zu
überlegen, ob sie eventuell ein

Interesse daran haben, sich das
anzuhören, was zu erzählen

haben. Da sind wir uns alle
einig. Ne also es geht darum,

notwendigerweise diese wichtige
Informationen allen

Mitarbeitern.

Zur Verfügung zu stellen und wir
haben auch alle selbst

festgestellt Fasi in Persona
dass die, dass es notwendig ist,

darüber auch zu reden und nicht
einfach nur ein Bild sich

anschaut, denn man braucht auch
Feedback, man braucht

entsprechenden Austausch, also
auch eine Aufzeichnung einer

Präsentation. Alleine würde
nicht ausreichen, wenn auch

nicht die Möglichkeit, Fragen zu
stellen und sie zu beantworten

oder beantwortet zu bekommen.
Das heißt, es besteht die

Notwendigkeit, dass wir
zusammenkommen und meine

persönliche Sichtweise ist.

Ja, aber da habt ihr
möglicherweise andere, das ist

auch sinnvoll ist, dass mit
allen Mitarbeitern zeitgleich zu

machen und das nicht auf
unterschiedliche Meetings

aufzuteilen, weil auch dort dann
wieder das Feedback

unterschiedlich ausfällt. Und
auch Hendrik und ich ja keine

Roboter sind die zielgenau 1 zu
1 den Text wieder so so

wiedergeben wie wir das erste
Mal gemacht haben, sondern dass

auch jedes Mal individuell ist,
wie kommuniziert wird und dann

allein dadurch schon Dinge
unterschiedlich transportiert

und aufgenommen werden.

Also schon alle zusammen holen,
das wäre eine Zielsetzung schon

verpflichtend für alle, das wäre
eine Zielsetzung natürlich die

Hoffnung, dass jeder für sich
die Notwendigkeit erkennt, warum

es sinnvoll ist, daran
teilzunehmen, aber zeitgleich

trotz alledem.

Die Teilnahme einzufordern und
das natürlich mit dem geringsten

möglichen Nachteil für die
Mitarbeiter und da haben wir für

uns den nach den nach Feierabend
Zeit oder Zeit zum Ende des

regulären Arbeitstags als die
Zeit ermittelt, die am und

kritischsten ist.

Denn alles andere würde
natürlich noch intensiver in die

persönliche Freizeitgestaltung
eingreifen, also wie gesagt, wir

würden Sonntag machen oder so
was sagen die also, wie du

gerade deinen Satz beendet hast?
Das ist eine gute Alternative,

dass man das nicht am Wochenende
machen muss, von daher finde ich

das schon ganz gut gelöst.

Ich könnte es zum Feierabend
grundsätzlich auch gut, wir

haben halt einfach nur natürlich
das Problem, dass wir einfach

komplett unterschiedliche
Feierabendzeiten haben und dann,

wenn man nicht gerade irgendwie
im mobilen Arbeiten ist oder

ähnliches sitzt man dann halt
gegebenenfalls irgendwie noch 2

Stunden oder so im Büro und
wartet dann auf diesen Termin,

wenn man da rechtzeitig zum
Feierabend, wenn man das

rechtzeitig bekannt gibt, glaube
ich hat jeder die Möglichkeit,

seinen Tag dann entsprechend zu
gestalten, dass er am am gegen

17:00 Uhr dann da ist.

Also ich glaube, das ist einfach
nur eine Frage wie lange vor

vorweg ist es angekündigt, dass
man sich darauf einstellen kann

und dann krieg? Ich glaube ich
schon irgendwie hin nach seinem

besten also jetzt nicht spontan
für morgen machen, dass wir,

dass wir, dass wir nicht
praktikabel.

Ich meine die Alternative ja,
bitte entschuldigen Sie den

Kompromiss, dass man wenigstens
1630 dann ist es nicht ganz so

spät.

Für alle.

Das sehe ich schwierig.

1630 schwieriger als am 17:00
Uhr.

Da hab ich jetzt müssen andere E
mit bis 18:00 Uhr ihren Dienst

besetzen oder dann hinterher das
abarbeiten, was in der

Spätschicht noch aufgelaufen
ist. Ich hätte es sogar eher

nach hinten verschoben auf 1730
als nach vorne.

2 Patricia weil um 1630 hast du
immer noch was zu tun?

Ja, aber warum 1730 warum nicht
17:00 Uhr, am 1730 1730 oder

18:00 Uhr für die offizielle
Feierabendschicht?

Wie wir hier in Hamburg sehr
unterschiedlich ist, ne also die

Arbeitszeiten sind sehr
unterschiedlich. Also Frankfurt

arbeitet sicherlich ja noch mal
ganz anders, ne wurde ein Tod

müssen wir sterben, also dass
wir keine dass wir keine Lösung

finden, die wo jeder sagt Juhu,
das passt mir.

Das ist klar, also wir könnten
versuchen, das kleinste

gemeinsame Übel zu finden und zu
sagen OK wir, wir suchen einen

Zeitraum, an dem die der
geringste Kreis der Mitarbeiter

betroffen wäre, um dann zu sagen
ja, das ist das ist ärgerlich,

aber einen Zeitpunkt zu finden,
wo jeder sagt ja, das ist für

mich geradezu ideal, das ist
ausgeschlossen.

Also ich glaube, deshalb ist
spielt letztlich keine Rolle, ob

wir 1630 17:00 Uhr 17:30 Uhr
also letztlich ist es dann am

Ende eines Arbeitstages, der für
viele ohnehin dann schon lange

wäre und auch dort hätte man die
Situation, dass man, wenn wir

mehrschichtbetrieb sind, dann ja
auch Mitarbeiter hätten, die

eigentlich da schon längst
Feierabend haben, egal ob es

jetzt 16:30 Uhr oder 17:00 Uhr
17:30 Uhr ist.

Eine Alternative wäre, wenn es
darstellbar wäre, das vormittags

zu machen, also zu zum
Arbeitsbeginn, dass man sagt,

man macht es machen alle um
09:00 Uhr. Die Frage ist

inwieweit ist es für uns
darstellbar, für anderthalb

Stunden an einem Arbeitstag um
09:00 Uhr für unsere Kunden

nicht erreichbar zu sein, denn
es ist natürlich nicht

zielführend, wir OK. Es machen
grundsätzlich alle mit, aber 8

Leute dann halt doch nicht, weil
dann Kunden anrufen oder sonst

irgendwas ist.

Wie ist es denn, wenn man das
gegen Mittag macht und sagt, man

teilt dann die Mitarbeiter auf
einen Teil, nimmt dann vorher

Mittagspause ein Teil danach und
dann kann man versuchen, das ein

bisschen abfuckt.

Die Frage ist also eine ein eine
Alternative kommt gerade in den

Sinn?

Über die haben wir noch nicht
gesprochen Hendrik nun haben wir

ja schon einen Kreis von
Mitarbeitern, die diese

Präsentation kennen und zwar all
die, die jetzt hier in dieser

Runde sind und das sind ja nun
auch nicht wenige und man könnte

natürlich sagen, wir machen
diese Veranstaltung mit all

denjenigen, die es noch nicht
kennen. Das heißt für den

Zeitraum während der Arbeitszeit
machen während diejenigen, die

an der GLT dabei waren.

Eben nicht an diesem Meeting
dabei und würden dann die.

Für unsere Kunden ansprechbar
sein, aber es könnte ja auch zu

Diskussionen führen, oder wird
es eine reine

Vortragsveranstaltung, weil wenn
es die Situation der Diskussion

gibt, dann würde ich schon gut
finden, wenn die Gruppenleiter

das auch persönlich mitkriegen,
damit sie gegebenenfalls auch in

ihrem Team darauf reagieren
können und das quasi so ein

bisschen nach betreuen können,
wenn ihr sagt NÖ, das ist ein

reiner Vortrag und da wird
nichts passieren, dann kann man

sich lediglich den Weg gehen.

Ja.

Soll ich mal ne Idee kaputt
Stefanie, du bist ja voll, du

hast aber ich finde es schon
Januar auch zu also dabei, wenn

das Thema ausgerollt wird in der
Gruppe stimmt ja also es ist

also ist ein Mittelweg, ne also
es ist keine Diskussion. Es ist

ja nicht so, dass wir jetzt
gefragt wie findet ihr das gut

oder nicht? Und wir reden
darüber, wie wir uns verändern,

sondern es ist schon so, dass es
vorgestellt wird und das auf

Rückfragen reagiert wird, aber
die eine klassische Diskussion.

Es ist nicht, aber es besteht ja
schon die Möglichkeit der

Rückfragen und so und deswegen
würde ich die Gruppenleiter eher

dabei sehen, wenn ich ehrlich
bin, mich überrascht ein

bisschen die Diskussion bis zum
Anschluss an den Arbeitstag

geht.

Ja.

Weil ich das von meinem
vorherigen Arbeitgeber total

gewohnt bin, dass es sowas immer
in die Abendstunden geht und man

heilfroh, wenn es nicht der
Samstagvormittag war, aber ich

finde, es ist persönlich ein
total wichtiges Thema und das

passt schon.

Das.

Also wir haben wir mein
Vorschlag wäre jetzt

entschuldige, dass wir diesen
Gedanken jetzt mal, den wir ja

heute erst gepflanzt haben,
jetzt auch mal nochmal für eine

Woche ich weiß Florian läuft die
Zeit weg und wir möchten auch

gerne das auch mal
transportieren und es ist auch

wichtig, dass wir auch mal diese
Informationen dann eben auch

entsprechend streuen, aber
möglicherweise ist eine

Variante, dass wir jetzt noch
mal eine Woche verstreichen

lassen, um tatsächlich diese.

Diesen Gedanken auch an euch
reißen zu lassen, dass wir dann

nächste Woche einen eine
Entscheidung gemeinsam darüber

treffen, wie wird das dann
angehen? Ist das eine Variante

oder dauert das wieder eine
Woche zu lange?

Verlieren also.

Also die Entscheidung wie willst
du die Scheidung herbeiführen?

Also der Entscheidung muss
einfach getroffen werden und wie

wir ja schon festgestellt haben,
gibt es unterschiedliche

Ansichten, unterschiedliche
Meinungen und wenn jeder eine

Woche darüber nachdenkt, dann
ändert sich vielleicht die

Meinung, aber tendenziell nicht
so, dass am Ende der kommenden

Woche auf einmal die gleiche
Meinung haben, sondern

wahrscheinlich immer noch
unterschiedliche Ansichten

haben. Also muss einfach nur von
uns jetzt entschieden wir machen

also was ich gerne sagen möchte
ich finde es halt schade auch

tatsächlich, dass das so
schwierig ist und wir.

Quasi diese Zeit und er so ein
bisschen gefühlt R bitten

müssen, denn es ist nun mal der
Wunsch, ganz ausdrücklich den

kriegen wir regelmäßig
gespiegelt man möchte gerne mal

wissen wo geht die Reise hin?
Was ist denn hier mit IP und das

haben wir uns wirklich reiflich
überlegt und wir möchten gerne

das transportieren und das kann
doch nicht sein, dass wir jetzt

Schwierigkeiten finden müssen,
um Gehör zu finden also.

Da muss doch die Bereitschaft
geben, dass sich dann auch mal

anzuhören, ich meine, das gehört
dazu, aber das gehört einfach

dazu keiner gesagt, dass das gar
nicht geht, sondern wir können

uns nur auf ne Uhrzeit nicht
einigen im Grunde genommen

ansonsten geht es jetzt hier bei
jedem die Bereitschaft da.

Genau das war die Frage, wie wir
das sehen und ne, insofern denke

ich muss es auch irgendwie.

Dann mal einen kurzen
Gedankenaustausch darüber geben,

was das eventuell für
Konsequenzen auf der anderen

Seite haben kann. Ich denke, es
wird nächste Woche kein anderes

Ergebnis dabei rauskommen, was
jetzt die Meinungen hier

betrifft und irgendwann muss.

Irgendjemand sagen dann ist es
so und ich denke klar, die Leute

werden daran teilnehmen logisch,
egal, wann es ist, wer ist der

Abstand, wenn es nur um die
Uhrzeit jetzt geht?

Aber auch da sind wir da werden
wir kein einheitliches Ergebnis

haben, das heißt so oder so muss
man Entscheidungen treffen und

dann werden einige damit
glücklich sein, andere wiederum

nicht. Also die Diskussion hier
also Michael, ich hab gesehen,

dass du da noch ein Handzeichen
hast. Letztlich ging es darum,

einmal unsere unsere
Vorstellungen zu welchem

Zeitpunkt wir das machen mit der
Begründung warum wir diesen Weg

gewählt haben, um den
Geringstmöglichen persönlichen,

also Einfluss auf das auf das
private Umfeld.

Die private Situation damit zu
verursachen und ich auch endlich

hier raus mit, dass
grundsätzlich alle den Weg eher

präferieren, dass es also
während der Arbeitswoche

stattfindet.

Und ist letztlich nur um eine
zeitliche Abgrenzung geht das,

denke ich mir auch schon dabei
ist aber wichtig, dass in dem

Moment, wo wir das dann machen,
nicht parallel tatsächlich

Liebes vorhin schon gesagt hast
einige Personen dann genötigt

sind, irgendwie dann doch andere
Dinge zu machen, also das ist

dann schon wichtig, dass wir
dann die absolute Aufmerksamkeit

eben auch haben von allen ne,
das ist dann auch schon wichtig,

finde ich.

Für alle.

Michael dann.

Hinweis.

Ich persönlich bin der Meinung,
dass diese Entscheidungen s

stattzufinden hat jetzt von euch
getroffen werden muss ihr habt

jetzt gehört, was für Einwände
es gibt gegen die

unterschiedlichen Zeiten müsste
das für Euch bewerten und dann

gebt ihr einen Termin raus an
denen das stattfindet und dann

sind eigentlich nur noch wieder
die Gruppenleitung gefordert,

das entsprechend auch zu
kommunizieren und dahinter zu

stehen und dann nicht in der
öffentlichen Kommunikation zu

sagen ja, aber das passt halt
nicht ne, der muss halt gesagt

werden ja, das ist jetzt der
Termin, das ist wichtig.

Nehmen wir Teil Punkt und dann
ist das Thema auch durch und

dann?

Ist also alles hängt jetzt an
euch, das ist alles.

Ja, genau das ist entscheidend,
dass nicht wird, ja fand ich

halt auch ******* und ich hätte
es halt auch gerne anders oder

so, das ist dann auch nicht auch
nicht schön OK, gut dann.

Nehmen wir das so mit herzlichen
Dank und jetzt haben wir doch

sehr viel mehr Zeit in Anspruch
genommen.

Als ich eigentlich erhofft habe.

Und aber es zeigt ja, dass es
doch notwendig ist, sich zu

mehreren Themen immer wieder
auszutauschen auch vor dem vor

dem erklärten Ziel der
Steigerung der Kommunikation des

Austausches, und ich begrüße vor
allem auch die dann.

Auch wenn ich gleichmäßig
verteilt, aber trotzdem Stärke

rege Teilnahme an der Diskussion
in dem Umfang und Maß wünsche

ich mir, dass zu allen Themen,
weil es dann natürlich auch mal

Perspektivwechsel zulässt und
dadurch auch wenn Henrik und ich

diejenigen sind, die in vielen
Punkten dann am Ende den Kopf

hinhalten müssen und in manchen
Fällen auch eine Entscheidung

treffen müssen.

Es ist ja trotzdem schön, auch
andere Blickwinkel zu erhalten.

Herzlichen Dank für die Runde
und allen eine gute Restwoche.

Ja, letztendlich danke
gleichfalls danke, Tschüss.